Warum eine eigene Webseite der Start zum Erfolg ist

Warum eine eigene Homepage?

Ihr Rohr ist verstopft und Sie brauchen einen Klempner. Wo suchen Sie? Suchen Sie in Telefonbüchern oder kommt das Smartphone zum Einsatz?
Sie befinden sich auf einer Reise und fragen sich, wo die nächste Tankstelle sein mag: Wo suchen Sie? Wird es dieses mal wieder das Telefonbuch?

Jeder kennt es: Ihre Kollegen laden Sie zu einem gemeinsamen Essen ein. Bei einem Italiener ihrer Stadt – dort soll es so super lecker sein. Was machen Sie? Sie nehmen das Handy in die Hand und suchen das Restaurant, um geeignete Parkmöglichkeiten zu finden, die Öffnungszeiten zu checken oder einfach die Adresse als Navigationsmittel zu benutzen.

Montags erzählt Ihnen ein Kollege, wo er das Wochenende verbracht hat. Was machen Sie? Sie nehmen das Smartphone in die Hand und suchen danach.

Wie Sie sehen können, verläuft genau so der Zyklus im heutigen Web. Die Wichtigkeit einer eigenen Internetpräsenz und dem professionellen Webauftritt ist enorm, denn wie soll ein Kunde Sie finden, wenn man nicht im Web vertreten ist? Ganz genau: Gar nicht. Man ist unsichtbar und kaum auffindbar.

Potentielle Kunden springen ab, weil sie Ihr Unternehmen gar nicht einmal sehen. Und genau deshalb scheitern 50% der Neugründungen bereits im ersten Jahr.

Der Endkunde will immer schneller, immer bessere Informationen. Eine langsam ladende Seite, keine SSL-Zertifizierung oder schlechtes und umprofessionelles Auftreten animieren dabei den Kunden zu fliehen anstatt zu bleiben.

Die professionelle Auffindbarkeit im Netz gewinnt deshalb von Tag zu Tag an einer immer größeren Bedeutung. Wenn wir zurückdenken, können wir erkennen, wie stark die Technologie in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. In Hinblick zu den nächsten Jahren wird ein fehlender bzw. umprofessioneller Webauftritt deshalb vielen Branchen ein Bein stellen. 

Besonders betroffen sind dabei die Sektoren im Handwerk, Dienstleistungen und Einzelhandel.

Doch warum?

Ganz klar – die Sektoren sind im Wandel. Der sogenannte neueWirtschaftszweig“ der „Neuen Ökonomie“, also alles was mit Internet, Technologie und künstlicher Intelligenz zu tun ist bereits im Vormarsch. Alle stationären Sektoren müssen dringend digitaler werden und sich mit digitale Vertriebskanäle vernetzen. Wer bis jetzt noch keine Webpräsenz im Internet vorweisen kann, muss sich nun beeilen, um den Zug nicht zu verpassen.

Denn schlechtere Zeiten werden immer wieder kommen. Zeiten in denen diejenigen ohne Internetpräsenz untergehen werden und die anderen mit professionellem Webauftritt sich kaum noch vor Aufträgen und Anrufen währen können.

Die Zeiten vergehen schneller als man glaubt und während man sich heute noch kaum zwischen Aufträgen entscheiden kann, so kann dies morgen alles schon wieder vorbei sein. Und dann wird es umso schwerer die Konkurrenz zu schlagen und einen starken Webauftritt zu kreieren.

Doch wie sieht die Zukunft aus?

Wie die Zukunft aussehen wird kann natürlich niemand sagen. Doch in welche Richtung sich das ganze entwickeln wir bleibt klar. Die Klein-und Mittelunternehmen werden in zwei Sparten eingeteilt: Den Gewinnern und den Verlierern. Es liegt also nur bei einem selbst, ob man mit der Digitalisierung mitbewegen will und zu den Gewinnern zählen will oder nicht. Und eines kann man sagen: Mit einem professionellen Webauftritt ist das Gewinnen mit Sicherheit leichter.

SSL-Zertifikat – Mehr Sicherheit und Transparenz im Netz

Kristallklar.io deckt auf

Unsere persönlichen Daten sind im heutigen Zeitalter eines unserer wichtigsten Güter unserer Natur geworden. Und das heutige Internet bietet vielen die Möglichkeit, ihre Konsumenten auf betrügerischer Weise hinters Licht zu führen. Genau deshalb gibt es auch das so genannte SSL-Zertifikat. Doch was steckt dahinter? Und wie funktioniert es? Kristallklar deckt auf! 

SSL steht im englischen für „Secure-Sockets-Layer“. Es verschlüsselt die Daten, die zwischen einem Computer zu einem Server transportiert werden. Einfach ausgedrückt, kann man das SSL-Zertifikat auch als eine Art „Vertrag“ zwischen dem Web-Browser und dem Web-Server bezeichnen, in dem die Konditionen definiert sind.

Der Kunde baut sozusagen eine Verbindung zu einem Server auf. Der Server authentifiziert sich zuerst gegenüber dem Kunden mit einem Zertifikat. In weiteren internen Prozessen werden ggf. auch weitere geheime Zufallszahlen ausgetauscht, welche es einem zulassen, Daten schutzgerecht zu verschlüsseln.

Warum sollte ich meine Webseite mit dem SSL-Zertifikat verschlüsseln?

Jede unverschlüsselte Datenübertragung (mit Webseiten ohne SSL-Zertifikat) kann grundsätzlich mitgelesen, manipuliert und abgefangen werden. Vor allem, wenn es um sensible Daten geht, sollten diese nur auf verschlüsselten Webseiten erfolgen.

Zum anderen werden Sichere Webseiten mit SSL-Zertifikat Verschlüsselung von Suchmaschinen besser eingestuft und hochrangiert.

Das bedeutet auch, dass mit den geeigneten Suchmaschinen-optimierungs-Kenntnissen (SEO-Optimierung), Ihre Webseite auf den Suchmaschinen bessere Erfolge erzielen wird.

Was man auch nicht vergessen darf ist, dass solche Zertifikate auch gesetzlich Pflicht sind. Denn, seitdem am 25. Mai 2018 die DSGVO (Europäische Datenschutzverordnung) in Kraft getreten ist, muss jede Webseite verschlüsselt werden. Sofern persönliche Daten erhoben werden.

Wie erkenne ich, eine sichere Webseite?

Als Nutzer erkennt man dies sehr schnell. Sehr oft reagiert die eigene PC Software schon darauf und schickt dem Nutzer eine Anfrage zur Öffnung der gewünschten Seite, da diese als „nicht sicher“ eingestuft wird.

SSL-Zertifikat - Kristallklar deckt aufSollte die PC-Software nicht automatisch darauf reagieren, so erkennt man es an der grünen Schrift oder an dem abgebildeten Schloss-Icon in der Adresszeile des Browsers.